Feel Good February – der Januar ist schon um und es scheint als hätten die Menschen in meinem Fitnessstudio ihre guten Vorsätze für 2017 noch nicht über Bord geworfen. Ich als Park-Legastheniker kämpfe fast jeden Abend um einen der „guten“ Parkplätze und um einen Platz auf dem Stairmaster.

Bis Dienstag diese Woche waren meine täglichen (13 Tage ohne Pause ) Besuche im Fitnessstudio mehr Therapie als Training. Nach der Arbeit den Kopf frei strampeln. Mal nicht nachdenken. Nicht traurig sein. Ablenkung. Kopfhörer auf und Mini-Playback-Show auf dem Crosstrainer veranstalten. Bissl rumzappeln. Nach Hause. Essen. Und Nachtisch natürlich. Doppelte Portion. „Haben wir noch Sahne?“.

Warum bis Dienstag? Was ist jetzt?

Am Dienstag haben Timo und ich endlich mal Bilder für unser Zuhause bestellt. Die Rahmen hatten wir schon vor Monaten gekauft. Na ja, um Bilder zu bestellen, muss man erstmal alle Archive durchgucken. Wir wussten schon, dass wir welche aus unseren Urlauben 2016 nehmen wollen. Gerade nach dem dreiwöchigen Roadtrip durch California & Co. kommt da natürlich einiges zusammen. Und da saßen wir nun am Bildschirm. Sommer. Sonne. Immer ein riesiges Lachen im Gesicht. Shirts. Gebräunte Haut. Jeans-Shorts. Meine Beine. Immer wieder meine Beine. Vor der berühmten „pink wall“ in LA. Am Huntington Beach. Golden Gate Bridge. Bikini Bilder aus dem Caesars Palace in Las Vegas. Ich weiß noch, wie wohl ich mich die drei Wochen gefühlt habe …

Nun waren die letzten Wochen für mich nicht besonders leicht. Immer wieder gibt es Tage, an denen ich einfach in einem riesigen Tränental versinke. Und als Opfer emotionalen Essens muss es dann eben Schokolade sein, die mir „hilft“. Wenn auch nur temporär. In letzter Zeit gab es viel Schokolade. Aber diese Bilder aus dem Urlaub, haben mir auch neue Motivation gegeben. Ich habe jetzt wieder ein Ziel.

Mehr als Bilder

Am Dienstag haben wir nicht nur die Bilder bestellt, sondern auch unseren Sommerurlaub gebucht. Doppelte Motivation hält eben besser. Wir werden sehen, was der Februar bringt. 🙂

 

Motivation x 3

Es ist ja nicht so als hätte man so viele Sportoutfits, dass man sie dreimal am Tag wechseln könnte. Ich bestelle ständig neue Tights und Shirts. Nur Schuhe laufe ich immer „tot“.

[show_boutique_widget id=“547040″]

 

Feel Good February. 🙂

4 thoughts on “Feel Good February”

  1. Toller Beitrag! Es gibt immer mal wieder ups und downs. Gut zu wissen, dass es anderen auch so geht. Hauptsache man gibt nicht auf. Ich finde deine positive Einstellung sehr bemerkenswert. Mach weiter so! LG 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.