Allgemein

Big Girls Don’t Cry

Big girls don’t cry? Say whaaaat, Jacky? Du bist doch so nah am Wasser gebaut …

Ja, es ist kein großes Geheimnis. Die letzten drei Monate waren nicht besonders leicht. Ich vermisse meinen Daddy so sehr. Für den ein oder anderen, klingt das verrückt, aber manchmal höre ich ihn sogar auch.

Seit Jahren schon verfolge ich – bisher mäßig erfolgreich, aber stetig besser werdend – ein Ziel: Die selbe Gelassenheit, die mein Daddy immer hatte, für mich selbst zu finden. Let’s be real, wir Frauen haben es meiner Meinung nach ja schon von Natur aus schwieriger mit all den hormonell bedingten Emotionen jeden Monat. Aber immer –egal was ist – cool zu bleiben? Werde ich das jemals schaffen? Selbst meine Mama hat immer gesagt: „es ist, wie es ist“.

Es ist wie es ist

Du stehst im Stau. Ja und? Der Stau wird sich auch nicht schneller auflösen, nur weil du dich aufregst. Der Zug hat Verspätung? Du kannst schreien und schimpfen so viel du willst, dadurch wird der Zug auch nicht mehr pünktlich in den Bahnhof einfahren. Jemand hat dir Unrecht getan? Du fühlst dich benachteiligt? GOD SEES IT ALL! God will give you beauty for ashes, oil of joy for mourning, the garment of praise for the spirit of heaviness. -Isaiah 61:3

It’s time to be a big girl now

Big girls don’t cry? Hat da sonst noch jemand direkt einen Ohrwurm von Fergies Song?

Anyways, was ist eigentlich passiert? Nach dem gestrigen wunderschönen und mit Sonne erfüllten Frühlingstag bin ich früh ins Bett. Und mit früh meine ich Kindergartenkind-Schlafenszeit-früh. Bis Timo mich um Mitternacht rum, aufgeweckt hat, um mir mitzuteilen, dass jemand (mal wieder) in mein parkendes Auto gefahren ist und Fahrerflucht begonnen hat. Und mein Auto ist by the way schon ein paar Taler wert. Beim letzten Mal, habe ich erstmal eine ganze Weile lang, Tränen über Tränen vergossen und mich ewig aufgeregt. Letzte Nacht hab ich nicht geweint. Ich war so wütend. Wütend, weil es schon wieder mir passiert ist. Wieder die selbe Straße. Wieder das selbe Auto. Wieder Fahrerflucht. Und dann lag ich bis halbdrei wach und konnte mich erst so richtig nach dem Frühsport abreagieren.

Handle it like a big girl

Als ich im November noch bei meinem Daddy war, haben wir den neuen Lexus gekauft. Auf Instagram findet ihr noch eine paar Bilder von unserem Auto. Wenige Stunden später nachdem wir das Autohaus verlassen haben, war die eine Felge schon vom Bordstein gezeichnet. Ich konnte es nicht glauben. War schockiert. Und mein Daddy hat nur einen Blick drauf geworfen und war die Gelassenheit in Person. „Es ist nur ein Auto.“ Diese Gelassenheit, diese Geduld zu erreichen. Mein Lebensziel. Dies war wieder nur ein Test. Ich habe ihn nicht ganz bestanden, aber ich nehme es jetzt hin. Ich kann ja doch nichts ungeschehen machen. Kopf hoch. Auto in die Werkstatt. Life goes on. Handle it like a big girl, Jacky.

Am Ende des Tages wird Timo mehr leiden als ich, wenn er mich morgens um 6:40 Uhr zum Fitnessstudio fahren muss … 😉 Er weiß nur noch nichts davon. HAPPY WEEKEND Y’ALL!

xx,

Jacky

2 thoughts on “Big Girls Don’t Cry”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.